POECYLIA

Ich dachte, dass das einfache Geheimnis darin läge, die Aura des Ortes zu respektieren, an dem Poecylia Gestalt annahm. Ich dachte dies, weil ich wundervolle Orte gesehen habe, die unwiederbringlich durch mangelnden Respekt und mangelnde Liebe ruiniert wurden. Das Ziel ist, dass die Gäste sich zuhause fühlen und die Geschichte unserer Leben erspüren.
Der Wunsch ist, dass auch die Gäste ihre Seele öffnen, besonders sich selbst gegenüber. Ich möchte das unglaubliche Mysterium dieser Welt teilen, das Bewusst-Sein, das jedes Geschöpf wahrnimmt, je nach der Form in der es sich wiederfindet.  
Ich möchte, dass das Geräusch der Stille, die unendlichen Sternenhimmel, der Wind, die Düfte der Natur dem Besucher die Gelegenheit geben, sei es auch nur für einen nicht haltbaren Augenblick, das intime Wesen des Seins wahrzunehmen. ”

   PIERO GIACULLI

 
Screen Shot 2016-12-17 at 12.55.18.png

GESCHICHTE

Poecylia ist die Realisierung eines Traums, der in den 70er Jahren seinen Anfang nahm, als  HYPERLINK "http://www.pierogiaculli.com/" \t "_blank" Piero Giaculli sich einen idealen Ort der Meditation ausmalte, sein „Buen Retiro“. Ein Zufluchtsort, eine Einsiedelei, erdacht, um die Eigenschaften eines Lebensstils vergangener Zeiten bewahren zu können.  
Ein Ort, an dem die Introspektion durch die Umgebung gefördert würde.
Ein entfernter Ort, der noch nicht vom technologischen Fortschritt angegriffen wurde.
Die Idee nahm Anfang der 80er Jahre Gestalt an, als Piero Giaculli alte Häuser und Grundstücke entlang der Westküste der Insel San Pietro kaufte.
In den darauffolgenden Jahren hat er sein Projekt zusammen mit Simona Iurza realisiert, die,  in ihn und seine Visionen verliebt, seinen Traum teilte.

BEDEUTUNG

Der Name Poecylia hat seinen Ursprung im Namen zweier Fische, die Piero Giaculli 1995 in einem Cenote in der mexikanischen Region Yucatan fotografierte.  
Die Besonderheit und Einzigartigkeit dieser Fotographie, die noch heute, nach Jahren, die Einzige ist ,die je so in der Natur geschossen wurde, besteht in der Art wie die Fische abgebildet sind: so als ob der Eine das exakte Spiegelbild des Anderen sei, und zwar nicht durch eine einfache Wasserspiegelung, sondern in der spiegelbildlichen Weise in der die beiden Fischchen sich Eines dem Anderen gegenüber positioniert haben.
Die fotografische Forschung von Piero Giaculli diente niemals biologischen, technischen oder Sensationszwecken sondern richtete sich immer auf die Veranschaulichung einer Realität, deren Existenz nur für wenige Augenblicke wahrnehmbar ist.
Diese Fotografie wurde für ihre Außergewöhnlichkeit auf der ganzen Welt prämiert, so wie auch viele andere seiner außerordentlichen Bilder.

DAS MYSTERIUM

Später wurde dem Namen vom englischen Storyteller Bernard Anson eine zweite, unglaubliche Bedeutung zugeschrieben, die ungelöste Fragen und geheimnisvolle Zufälle aufgeworfen hat.  
Poecylia sei Poikilos, nach Euripides der Ort, das Riff, der Accipitrum insula (Falkeninsel), heute die Insel San Pietro, an dem die Mondgöttin Europa von Zeus, der sich in einen weißen Stier verwandelt hatte, entführt und auf die Insel Kreta gebracht wurde...
"...Poikilos to be precise(ref, Poecilonym (Gk) is a space which replicates other similar spaces eg palindrome or labrys)"
"Poecilonym: It's an old synonym for synonym..."
" Palindrom (aus dem altgriechischen πάλιν "wieder" und δρóμος "Strecke", mit der Bedeutung "die in beiden Richtungen gegangen werden kann ") ist eine Sequenz von Buchstaben, die auch von hinten gelesen unverändert bleibt... 
Ein Wort, Satz, Abschnitt oder Zahl, die von links nach rechts und auch andersherum gelesen werden kann...."

 (z.B.. Otto ist ein Palindromwort, 121 eine Palindromzahl)
So, wie die Fotografie der beiden von Piero Giaculli aufgenommenen Fische. 
Von welcher Seite man sie auch betrachtet, oder liest, sie verändert sich nicht: Das Bild bleibt immer dasselbe!
Und ihr Name ist eben wirklich Poecylia...
Die mysteriöseste Frage ist diese : Piero Giaculli hat 1995 zwei Poecylia-Fische so fotografiert, als wäre jeder von ihnen der Andere, oder er selbst in einem Spiegel.  
2008 hat Piero Giaculli diese Stätte Poecylia genannt, welche ohne sein Wissen ein mythischer Ort der Antike war, deren altertümlicher Name eben genau Poikilos, alias Poecilonym, Palindromo, Labrys lautete: Zwei Wesen, die Eines das Spiegelbild des Anderen und Eines dem Anderen gegenübergestellt sind, so als wären sie ein und dasselbe Wesen.

DIE ENTDECKUNG EINES ORTES

Die Insel San Pietro ist seit der Antike bekannt.
Von vielen ihrer Küstenabschnitte hatte man immer nur eine bloß geographische Kenntnis.   
Piero Giaculli hat als Erster durch seine Fotografien die Schönheit und Einzigartigkeit eines Ortes enthüllt, entdeckt und bekannt gemacht, der aufgrund einer allgemeinen und oberflächlichen Kenntnis als selbstverständlich betrachtet worden war.

Ein ignorierter und beinahe ausgeschlossener Ort.
Durch seine energiegeladenen Bilder, die ersten von diesem besonderen Küstenabschnitt von  San Pietr, wurden Landschaften und Atmosphären von starker Sakralität und Aura enthüllt, die bis zu diesem Tage, zumindest teilweise, auf wundersame Weise intakt geblieben sind.

 

.

DSC_2021_2.JPG

DER UNENDLICHE GARTEN

Dem Gast steht ein unendlicher Garten zur Verfügung, der seinen Ursprung in den vielfarbigen Steinen hat: Ocker, Jaspis und Mangan aus den alten Steinbrüchen von Becco. Und er reicht bis ans Mittelmeer, durch üppige Macchiasträucher und Bougainvilleas in den Farben Fuxia, Violett und Orange.

Dazu die atemberaubenden Klippen und der exklusive Strand mit Juragestein. Genau hier hielt sich im vergangenen Jahrhundert der berühmter deutsche Philosoph Ernst Jünger zum Schwimmen und zum Studium auf. Jünger liebte Sardinien, Carloforte und die Insel San Pietro. Unzählig sind die natürlichen Plätze zum Sonnen, die von den Zimmern bis zum Meer verstreut sind. Grenzenloser Raum, immer wieder anders.

Der Gast findet im Laufe seines Aufenthalts seinen ganz eigenen Winkel in diesem Paradies, tagsüber, bei Sonnenaufgang wie am Abend, oder in der Nacht unter dem Sternenhimmel.

Poecylia gewährt einen Blick auf die Unendlichkeit. 

 
 

AWARDS

PREMIO TOURING STANZE ITALIANE 2014
PREMIO TOURING STANZE ITALIANE 2015
PREMIO TOURING STANZE ITALIANE 2016                             PREMIO TOURING STANZE ITALIANE 2017

Alberghi e Ristoranti d'Italia 2014
Alberghi e Ristoranti d'Italia 2015
Alberghi e Ristoranti d'Italia 2016                                             Alberghi e Ristoranti d'Italia 2017

TCI, Top Charme 2015, Le cento dimore d'autore più belle d'Italia TCI, Top Charme 2016, Le cento dimore d'autore più belle d'Italia TCI, Top Charme 2017, Le cento dimore d'autore più belle d'Italia

GUEST REVIEW AWARD 2016, Booking.com

TRAVELMITH AWARD, TOP 3 ACCOMODATION IN CARLOFORTE

 

THE TOURING CLUB ITALIENISCHEN UND POECYLIA

DSC_0318.jpg
DSC_0313_2.JPG

Der Touring Club Italiano hat das Poecylia Resort in seinen renommierten Hotel- und Restaurantführer für Italien “Alberghi e Ristoranti d’Italia” 2014 aufgenommen und damit als eine der besten italienischen Unterkünfte klassifiziert. Das Poecylia Resort hat die Krone, die “Corona del Touring” erhalten und ist Teil der exklusiven Auswahl “Stanze Italiane” . In diesem Abschnitt präsentieren die Experten des Touring Clubs Hotels und Restaurants, die hohe Qualität zu günstigen Preisen bieten. “Alberghi e Ristoranti d’Italia” des T.C.I. ist Ergebnis einer sorgfältigen Prüfung der vorhandenen Strukturen und wendet sich an eine vielschichtige Kundschaft, die sich dank der Vorschläge des Touring Club Italiano leichter im Panorama der traditionellen Angebote und der attraktiven, innovativen Vorschläge orientiert.

Der Hotel- und Restaurantführer ist kompetent und transparent verfasst, die Kontrollbesuche erfolgen anonym und häufig auf Hinweis von Clubmitgliedern und Lesern. Angesichts der zunehmenden Unzufriedenheit der Öffentlichkeit mit den Ranglisten von Hotels und Restaurants in Internet-Reiseportalen, die häufig auf anonymen und nicht der Wahrheit entsprechenden Rezensionen basieren, ebenso wie mit den jährlich von Reiseführern und Zeitschriften erstellten Ranglisten, die stets dieselben, protegierten Lokale empfehlen, hat der Touring Club beschlossen, seinen Ratgeber durch gründliche Prüfungen vor Ort zu erneuern. Zudem wurde die Auswahl deutlich um Häuser erweitert, die folgende Kriterien erfüllen: schöne und angenehme, ruhige Lage in Altstädten, auf dem Land oder in der Natur; ein architektonisch ansprechendes Gebäude, vorzugsweise ein Altbau oder jedenfalls charakteristisch; nicht zu groß, sondern maximal 50 Zimmer; Gemeinschaftsräume und Zimmer mit gepflegter Einrichtung ohne “Serienmöbel”, Sorgfalt im Detail: Teppiche, Vorhänge, Bilder, Einrichtungs- und Dekorationsgegenstände, Wäsche von guter Qualität; Räume mit Komfort, aber ohne überzogenen Prunk; einfache, aber reizvolle Zimmer mit gut ausgestatteten Bädern; hilfsbereites und höfliches Personal, herzlicher und effizienter Empfang, familiäre Atmosphäre, jedoch mit professionellem Service; reichhaltiges und italienisches Frühstück mit gesunden Qualitätsprodukten: besonders geschätzt sind hausgemachte Torten, Backwaren, Marmeladen und Brot.

Restaurants mit regionaler und mit Liebe zum Detail geführter Küche, die besonders auf die Herkunft der Lebensmittel achten; Hotels mit einem korrekten Preis/Leistungs-Verhältnis. Eine maßgebliche Jury wählt eine beschränkte Anzahl aus Hotels, die in sechs Gebiete gegliedert sind: Sizilien und Sardinien, Süd- und Mittelitalien, Nordwest, Nordost. Diese Hotels erhalten das Prädikat “Stanze Italiane” , das jenen Häusern vorbehalten ist, die hohe Qualität, Charme, Persönlichkeit, zuvorkommenden Empfang und Professionalität bieten. Der Erhalt des begehrtesten italienischen Prädikats ist für das Poecylia Resort Grund zum Stolz. Es zeichnet die Kunst, den Geschmack und die Kreativität seines Gründers Piero Giaculli aus, und gleichzeitig die Liebe, die Leidenschaft und das professionelle Engagement von Simona Iurza. All dies ist Gewähr dafür, dass der Aufenthalt der Gäste in dieser einzigartigen und exklusiven Umgebung zu einem unvergleichlichen Erlebnis wird.

INFORMATIONEN

Das Poecylia Resort liegt im isoliertesten und unberührtesten Teil der sardischen Insel San Pietro, mit Blick auf die Südwestküste von Sardinien, in Sulcis. Die einzige Stadt auf der Insel ist die Stadt Carloforte, die etwa 8 km.

Die magische Welt des Poecylia ist nicht für jeden das richtige Ziel, in einigen Fällen ist sogar davon abzuraten. Vor allem für Personen, die von der heute typischen Lebensweise, von Technologie, Luxus und dem standardisierten Komfort unserer Zeit abhängig sind, wie sie in der Regel in Hotels oder Bed and Breakfasts angeboten werden, ist das Poecylia nicht das Richtige.

 

Der hastige, moderne Tourist, der daran gewöhnt ist, eine Reise perfekt zu planen und der das perfekte Hotel sucht, wird sich bei uns nicht wohlfühlen. Im Poecylia verrinnt die Zeit langsam, hier erleben Sie einen reinen und essentiellen Luxus. Das ist mit Worten schwer zu erklären oder zu beschreiben, aber es ist für jene Menschen spürbar, die kulturell und geistig für diese Atmosphäre empfänglich sind.

Poecylia ist weder ein Hotel noch ein Bed and Breakfast. Poecylia ist ein Ort, um sich selbst wiederzufinden, eine Oase für Entspannung und Meditation.

 

Contact Us

 

Name *
Name